Teaser

Teaser

Support: WEAK WILLIES, Garage Rock

THE MOVEMENT wurden bereits im Jahr 2002 von Lukas Scherfey ins Leben gerufen. Dieses three piece Powertrio spielt Mod Rock, und sie sind beeinflusst von solch großartigen Bands wie The Jam, The Who und The Clash. Ihre politischen Vorbilder sind Rosa Luxemburg und Karl Marx!

Sie tragen Anzüge. Denn der Mod Slogan: Clean living under difficult circumstances“ ist ihr Motto. Ihr Name steht für eben diese Bewegung, The Movement! Die Band hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend wachzurütteln und alles zu hinterfragen.

Es gibt eine neue Generation an Kids, die an politischen Fragen interessiert sind und die sich gegen die globalen Effekte des Kapitalismus und deren Mechanismen zur Ausbeutung, Kriegsführung und Unterdrückung wehren. Junge Leute suchen nach Wahrheit und Aufklärung in Zeiten der totalen Manipulation und Lügerei. The Movement widmet sich genau diesen Themen und unterstützt diese Bewegung!

Wer The Movement schon einmal live auf der Bühne gesehen hat weiß, wie unglaublich charismatisch und mitreißend ihre Bühnenperformance und ihre im Soul verwurzelten punkbeeinflussten Songs sind!

VVK: 12,40 inkl. Gebühren unter www.etb-kartenkiosk.de
Abendkasse: 13,- Euro

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

12346340_1190376120992400_5318322431543617879_n

Konzert – Alt-Country • Americana

Mandoline Orange sind der musische Frühling – breites Lächeln, warme Gefühle und das ernsthafte Versprechen auf eine gute Zeit.

facebook

Mandolin Orange

Über 20 Jahre reiten die drei Recken mittlerweile durch Europa. Strömungen lassen sie kalt. Sie folgen nur den Freibeuterflaggen, die ihnen Dirk Bonsma auf die Knochen zeichnet. Wo sie anlegen, lockt zwar meist kein Gold. Ein Fass Rum, Whisky oder Bier reicht dem Trio jedoch zum Anzetteln einer deftigen Surf’n’Roll-Meuterei.

Zu schweisstreibend, rau und dreckig? Go eat shit and die!
Mit Gitarre, Bass und Schlagzeug entern sie Stadt um Land, weshalb ihnen die Presse unlängst Titel wie «Legenden der Leidenschaft» oder «The Gods of the Underground» verlieh.

Uuhhhhh, spooky – aber nicht unverdient. Just in Zeiten wo andere Kultbands wie Dead Moon die Segel streichen, gewinnt die Mission der Lombegos an Wichtigkeit: Keep it real and stripped down to the bones!

VVK 12,40 Euro inkl. Gebühren und Steuer => www.etb-kartenkiosk.de

Abendkasse 13,- Euro.

Doors: 20.30 Uhr
Start: 21.30 Uhr

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

facebook

12119074_1162038497159496_8382354137612837594_n