Teaser

Teaser

Support: Subzero Topdogs aus Bamberg

Punkrock aus Holland, zum letzen Mal im Cafe, bevor aus diesem wunderschönen Laden nach der Generalsanierung des Künstlerhauses ein Fast-Food Restaurant wird.

Doors: 20.30 Uhr
Start: 21.30 Uhr

VVK: 10,50 Euro zuzügl. 1,80 Euro Servicegebühr = 12,30 Euro
unter www.etb-kartenkiosk.de

Abendkassenpreis: 13,- Euro

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

Kind Kaputt

Hallo! Wir sind neu hier, wir sind zu laut und wir sind kaputt! Der
Zweifel am Abend davor und das Gefühl von „genauso muss es
sein“! Wir sind der Schlag ins Gesicht, die versöhnliche Umarmung danach und wir sind jetzt da.

Kind Kaputt ist das blutige Knie von Johannes Prautzsch (Vocals/Gitarre), der Splitter im Finger von Mathis Kerscher (Drums) und die raue Hand von Konstantin Cajkin (Gitarre).
Kind Kaputt vereinen rotzigen, rohen, deutschen Post-Punk und runden dieses Kraftpaket mit einem Hauch von atmosphärischem Post-Rock ab.

Die Texte sind ein Denkmal aus Beton und Flaschenpfand, gewürzt mit dem Zucker der Ironie auf 3:30. Schrei mit uns, was du dir nie zu sagen traust und komm mit, wir wollen schwitzen.

BETA MINUS

Willkommen bei BETA MINUS. Hier finden sie deutschsprachigen emopunkrock! Brachial, pathetisch und düster präsentiert sich
das Nürnberger Quartett seinen Zuhörern. Laut, dreckig und ganz ohne Schnörkel führt die musikalische Marschroute
in Richtung Sonnenuntergang wo die pinken Einhörner kotzen. Schön anzuschauen ist das nicht aber weg sehen kann man eben auch nicht. Seien sie Gast und BETA MINUS entführt sie in die Klänge der Straße.

Sedna And Makemake

SEDNA AND MAKEMAKE aus Augsburg machen manischen Indie-Rock mit kleiner Bandbesetzung. Es gibt keine Samples aus der Rechenmaschine und auch sonst kaum Firlefanz. Dafür steht auf der Bühne auch keiner dumm in der Gegend rum und schaut auf seine Zehenspitzen.

Apaath

APAATH ist das, was man denkt, kurz bevor man nichts denkt. Wenn Dunkelheit in einem hellen Lichtblitz endet, wenn Stille durch blecherne Schläge und verzerrte Gitarren abgelöst wird. Wenn aus aggressiven Bass-Rhythmen plötzlich Idylle entsteht und man mit geschlossenen Augen zum Text vor sich hin schwebt.

facebook

Residents: Looshyaw, Bronko & jazz:pa

Doors: 23 Uhr

Nur selten erlebt man im Club eine so abwechslungsreiche Rundfahrt durch alle Formen und Farben des HipHops wie bei den boys von Ecke Prenz. Breaque und V.Raeter sind ein ehrliches, eingespieltes DJ-Team, das HipHop in seinem ursprünglichen Sinn begreift. Spielfreude, funk und deepness sind die gemeinsamen Nenner, egal was passiert. Kompromisslos, mutig und mit dem unbedingten Willen, dem Publikum etwas Neues mitzugeben, hat sich das Duo eine eigene Identität erarbeitet – fernab gängiger Formeln und Formate und immer auf Augenhöhe mit dem Publikum.

Unterstützung kommt von den Donuts-residents Looshyaw, Bronko und jazz:pa.

facebook

Donuts 01-12-17 // Ecke Prenz from Looshyaw on Vimeo.

The Toasters sind eine Legende.

Seit nunmehr 36 Jahren im Geschäft, haben sie die Two Tone Ära eine Weile fast im Alleingang am Leben erhalten. Darüber sind sie zurecht Ikonen geworden.

Doch der Reihe nach: 1981 von Exil-Engländer Rob ‚Bucket‘ Hingley an der Lower East Side Manhattans gegründet, strahlt der Toasters-Sound aus World-Beat, Soul, Rap, Rocksteady, Reggae und Ska mit Rock- und Punkeinflüssen heller, als der so ziemlich jeder anderen Ska-Band.

Kein Wunder, sind die New Yorker doch durchwegs grandiose Musiker, die ihren Kunstwillen unter anderem mit tollen weiteren Bands wie etwa dem New York Ska Jazz Ensemble ausleben.

Doors: 20.30 Uhr
Start: 21.00 Uhr

VVK: 15,80 inkl. aller Gebühren und Steuern unter www.etb-kartenkiosk.de
AK: 17,00 Euro

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

13. Nürnberger Impro-Slam
Michael Jakob lädt zum Theaterwettkampf

Knapp ein Jahr nach er letzten Ausgabe präsentieren Wörterdämmerung und Zentralcafé Kaya e.V. am 20.11. um 20:00 Uhr die dreizehnte Ausgabe von Nürnbergs härtester Impro-Show: IMPRO SLAM! Das ist Improvisationstheater mit den Bewertungsregeln eines Poetry Slams! Nur härter! Dafür sorgt der böse Zwilling von Michael Jakob, der nicht nur als Moderator, sondern auch als gnadenloser Aufgabensteller und Schiedsrichter fungiert. Eine Jury benotet die Teilnehmer des Theaterwettkampfs, bei dem die Schauspieler keine Zeit haben sich vorzubereiten, denn alles muss nach den Vorgaben des Publikums improvisiert werden!

Und die Handicaps können herausfordernd für Kreativität aber auch die geistige und körperliche Gesundheit der Schauspieler sein: Da kann es schon passieren, dass in den einzelnen Stücken Mausefallen, rohe Eier und Tabasco eine Rolle spielen. Außerdem ist das Publikum angehalten mit Rosen und nassen Schwämmen zusätzlich für Plus- und Minuspunkte zu sorgen. Am Ende stehen sich dann die beiden Punktbesten im „Finalen Duell“ mit einer vergleichenden Solo-Szene gegenüber. Per Applaus kürt das Publikum den Sieger und ernennt somit den „Impro-Slam-Champion 2017“!

Spannende Unterhaltung in Echtzeit mit Schauspielern verschiedener Impro-Gruppen. Impro-Slam – Rasant, komisch, phänomenal und einzigartig in Süddeutschland! Eintritt 8 / ermäßigt 7 Euro.

Mit dabei:
– Karlheinz Knöbl (Titelverteidiger)
– Michael Müller (Allmächd Knud, projekt i42)
– Philipp Hofmann – Singer/Songwriter (Volle Möhre!)
– Michaela Dudek (holterdiepolter! Improvisationstheater Nürnberg)

– Moderation: Der böse Zwilling von Michael Jakob

Terminvorschau