Teaser

Teaser

Die legendären Mitbegründer des Proto-Punks in Top Besetzung, wieder in der Stadt.

Die Band war letztes Jahr zum ersten Mal im Zentralcafe zu Gast und hat jede Minute so genossen, dass sie unbedingt nochmal mit euch und uns ein Old School Punkrock Fest feiern wollen.

1973, in New York gegründet, gelten sie zusammen mit The Stooges, MC5 und The New York Dolls, zu den Wegbereitern für das, was heute Punkrock ist.

THE DICTATORS aus New York City! Die Band, die soviele Rock und Punkrock Bands weltweit beeinflusst hat, die Band mit Ross the Boss von den frühen MANOWAR an der Gitarre, Daniel Rey an der Gitarre und mit Handsome Dick Manitoba am Gesang! Die Band, die einmal gefragt hat: „Who will save Rock´n´Roll” und dessen Antwort recht einfach ist: THE DICTATORS NYC!

THE DICTATORS gründete sich 1973 in New York City und hatte großen Einfluss auf zahlreiche Rock und Punkbands, zusammen mit Bands wie den MC5, New York Dolls und The Stooges.

Nachdem sie seit Jahren nicht mehr zusammen gespielt haben, entschieden sich drei der Jungs von den DICTATORS, dem Ruf der Fans aus aller Welt zu folgen und endlich wieder Konzerte zu geben. Sie dachten, die Musik, die sovielen Menschen soviel bedeutet, sollte nicht zu Grabe getragen werden.

Also zogen sie los und besorgten sich den lustigsten besten Bass Spieler, den sie kannten, ein Mann namens Dean „The Dream” Rispler, und außerdem an der Gitarre dabei, der großartige Mr Daniel Rey, der bereits mit den Ramones deren Songs geschrieben und deren Alben produziert hat!

THE DICTATORS waren komplett außer einer Sache… Da es nicht das 100%ige Original Line up war, war es der Band wichtig, den nicht mitwirkenden Ex Mitgliedern Tribut zu zollen und den Bandnamen leicht zu verändern. Und so sind THE DICTATORS NYC geboren!!

Members of the band:
Handsome Dick Manitoba – vocals
Ross The Boss – guitar
JP Thunderbolt Patterson – drums
Daniel Rey – guitar
Dean Rispler – bass

http://thedictatorsnyc.com/
https://www.facebook.com/TheDictatorsNYC

Support: Opiliones. Post Punk aus Aschau, Ex KENZARI´S MIDDLE KATA

VVK: http://www.etb-kartenkiosk.de/
AK: 18,- Euro

Doors: 20.30 Uhr
Show: 21.00 Uhr

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

12661774_1228476593849019_3329510723593498556_n

CHELSEA
1976 gründete sich mit CHELSEA eine der wichtigsten Bands der englischen Punkbewegung. Ihre Debüt-Single ‚Right To Work‘ kam ein Jahr später heraus, und sie tourten mit The Clash, The Damned, The Police, Sham 69, und sie sind in Derrek Jarman’s Punk Film ‚Jubilee‘, auf zwei John Peel Sessions und beim Old Grey Whistle Test auf BBC zu sehen, um ihr erstes Album „Chelsea“ zu promoten.

Chelsea veröffentlichten bisher 17 Singles und 10 Studioalben. Ihre neueste Platte ‚Saturday Night Sunday Morning‘ von 2015 wurde von der Presse als ihr bestes gekürt.

2016 feiert die Band nun ihr 40jähriges Jubiläum mit einer Tour und der Veröffentlichung einer Anthology Box Vol 1-3 (9 Alben der Band), die außerdem Demos, unveröffentlichte Tracks, eine historische Biografie quer durch alle Alben der Band, Bilder und Texte aller Songs beinhalten wird. Seit 2005 waren sie nicht mehr Deutschland. Wir dürfen gespannt sein!

GUITAR GANGSTERS
Guitar Gangsters sind inspiriert von Bands der ersten UK Punk Welle, wie The Clash, The Boys, Generation X, und The Jam.. Zusammen mit der Energie und Attitüde von US Bands wie My Chemical Romance und Social Distortion ergibt das DIE Band in der DU immer sein wolltest! Bei einer Gangsters-Show wirst du keine abgedroschenen politischen Parolen hören. Was dich erwartet, sind in Zwei-Minuten Power-Punk Krachern verpackte Querschnitte aus dem „urban life“, Stories über „bad attitude“, Sex, Ambitionen, Erfolg und Mißerfolg. Guitar Gangsters werden nicht deine Welt verändern. Das überlassen sie den politischen Bands. Wenn du aber Guitar Gangsters live erlebt hast, wirst du das Gefühl mitnehmen, selbst die Welt verändern zu können!

https://www.facebook.com/events/119889555107674/

KADAPADA
Karin Lischka (voc)
David Soyza (vib,voc)
Paul Bließmann (keys, synthie-bass)
Daniel Treimer (drums)

HAMUS HAMALONE
Aga Labus (voc)
Nicolás Silva Apiolaza (git)
Björn Glindemann (drums)
Max Wagner (bass)

Die Musik von Hamus Hamalone ist vielschichtig: manchmal vertrakt, manchmal direkt und pur, auf eine falsche Fährte lockend, ernst, verspielt … sie schöpft sich aus einem bedingungslosen Willen zur Integrität, die der Zuhörerin einiges abverlangen kann – aber nicht muss. Die Songs von Hamus Hamalone sind stark und holen den Zuhörer genau da ab, wo er emotional steht. Die atmosphärische Dichte ihrer Songs sucht im Rock-Pop Genre ihresgleichen und man spürt deutlich, dass die Musikerin und die drei Musiker es ernst meinen. Die Texte der Sängerin und Songschreiberin der Band kreisen um kritische Selbstreflexion und der Mammutaufgabe, diese nach außen zu tragen. Doch niemand hat die Weisheit mit Löffeln gefressen – außer die Eigene. Und auf diese Weisheit zu vertrauen, darum geht es in den Texten von Agathe Labus : „Gemeinsam machen wir die Essenz eines jeden Songs ausfindig. Wie Spürhunde; schärfen und verfeinern dabei unseren sechsten musikalischen Sinn stetig, denn die Songs zwingen uns dazu.“

13558879_1157832500934525_8402565001987662020_o

Support: WEAK WILLIES, Garage Rock

THE MOVEMENT wurden bereits im Jahr 2002 von Lukas Scherfey ins Leben gerufen. Dieses three piece Powertrio spielt Mod Rock, und sie sind beeinflusst von solch großartigen Bands wie The Jam, The Who und The Clash. Ihre politischen Vorbilder sind Rosa Luxemburg und Karl Marx!

Sie tragen Anzüge. Denn der Mod Slogan: Clean living under difficult circumstances“ ist ihr Motto. Ihr Name steht für eben diese Bewegung, The Movement! Die Band hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend wachzurütteln und alles zu hinterfragen.

Es gibt eine neue Generation an Kids, die an politischen Fragen interessiert sind und die sich gegen die globalen Effekte des Kapitalismus und deren Mechanismen zur Ausbeutung, Kriegsführung und Unterdrückung wehren. Junge Leute suchen nach Wahrheit und Aufklärung in Zeiten der totalen Manipulation und Lügerei. The Movement widmet sich genau diesen Themen und unterstützt diese Bewegung!

Wer The Movement schon einmal live auf der Bühne gesehen hat weiß, wie unglaublich charismatisch und mitreißend ihre Bühnenperformance und ihre im Soul verwurzelten punkbeeinflussten Songs sind!

VVK: 12,40 inkl. Gebühren unter www.etb-kartenkiosk.de
Abendkasse: 13,- Euro

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

12346340_1190376120992400_5318322431543617879_n

Konzert – Alt-Country • Americana

Mandoline Orange sind der musische Frühling – breites Lächeln, warme Gefühle und das ernsthafte Versprechen auf eine gute Zeit.

facebook

Mandolin Orange

Terminvorschau