Teaser
Teaser

Monatsarchive: Februar 2013

20:15 – 21:30 Bluesbound
21:45 – 23:00 blue heat feat. Diana Laden
23:15 – 00:30 Monstas of Block

Bluesbound
Im Herbst 2004 fasste der Berliner Gitarrist Klaus-Jürgen Pohl den Entschluss, eine Bluesrock-Combo aufzubauen. Das Ziel: die vielen Einflüsse und die Erfahrungen aus Sessions mit Blues-Urgesteinen, wie Champion Jack Dupree, Alexis Korner und vielen Anderen, sowie seinen sich daraus geformten Gitarrenstil in die heutige Zeit zu transportieren. Tom Aumeier an den Tasten, Didi Bernek, der Tieftöner und Andi Gmeinwieser am Schlagzeug machen nun das Quartett voll. Das Repertoire von BLUESBOUND umfasst Rock- und Blues-Traditionals, denen die Band den eigenen Stempel in der Art der späten 60er-Jahre aufdrückt, sowie Eigenkompositionen.
http://www.myspace.com/bluesboundcom

blue heat feat. Diana Laden
Diana Laden (voc.), Jürgen Schottenhamml (git., voc.), Stephan Greisinger (sax.), Ralf Heilmann (hammond org., voc.), Güven Sevincli (dr.) Blues, Soul und Jazz, groovend und schweißtreibend, von Vollblutmusikern engagiert und virtuos dargeboten. Blues ist das Fundament, auf dem blue heat mit Elementen aus Jazz, Soul und Rock ihren eigenen Stil gefunden haben, druckvoll und durchsichtig zugleich. Und das schreiben die Jungs über ihre Sängerin Diana Laden: „Eine glückliche Fügung des Schicksals in Form einer CULT Session trieb sie in unsere Arme. Ihre warme und kraftvolle Stimme ist einzigartig, und passt perfekt zu blue heat.“
http://bluesandmore.net/Bands.htm

MONSTAS OF BLOCK
Da haben sich drei Typen gefunden… MONSTAS OF BLOCK – der Zusatz „Where Blues Hits Heavy“ sagt schon einiges über den Stil dieses Powertrios aus! Nein – wir reden hier nicht über Metal, aber dieser musikalische Bastard aus Blues, Hardrock und zum Teil fast schon poppigen Gesangslinien ist heavy, laut und doch gefühlvoll und melodisch. Kaum zu glauben, dass diese musikalische Wucht von einer Dreier-Besetzung stammt. Finlay und Kugler legen einen gewaltigen Rhythmusteppich für Leipolds Gitarre und Stimme! „Where Blues Hits Heavy – that´s it!“
http://monstasofblock.de

Am Donnerstag, den 21.02., findet um 20 Uhr im Künstlerhaus (K4) der 9. Nürnberger Liedermacher Slam statt. Pro Runde haben die Interpreten einen Song um sich zu präsentieren und in die nächste Runde zu musizieren. Sechs Teilnehmer in der Vorrunde, vier im Halbfinale und zwei im Finale! Das Publikum fungiert als Jury und klatscht seine Favoriten durch den Wettbewerb bis zum Sieg.

Unter der Moderation von Michael Jakob treten diesmal an:

Jan Koch (Berlin)
Philipp Stenger (Erlangen)
Natascha Bell (Hannover)
Andy Sauerwein (Würzburg)
Philipp Hofmann (Nürnberg)
Tim Köhler (Bamberg)

Eintritt 5 Euro.

Der charmant-extrovertierte und äußerst exzessive Sänger von THE STAGGERS, der das „wild“ nicht umsonst schon im Namen trägt, hat eine neue Kapelle am Start, die er mit Mitgliedern der 60’s-Beat-Combo THE ROADRUNNERS ins Leben gerufen hat – und auch hier gibt’s wieder lauten, ungezähmten und primitiven 60’s-Garage-Rock’n’Roll, der einem schlichtweg den Atem rauben wird!

Das Publikum folgt dem Schlachtruf „Let’s Go Right Now!“ nur zu gerne und bereitwillig, denn hier wird wirklich alles aufgeboten: Eine stilechte Fuzz-Gitarre, trashige Gitarrensoli nach Art von BILLY CHILDISH, die eingängigen Melodien der MIRACLE WORKERS, die obligatorische Farfisa-Orgel und „wild, howling Vocals“ sowieso, die Texte über unsichtbare Monster und Höhlenmenschen zum Besten geben.

Neben der Musik besticht auch die unglaublich unbändige Bühnenshow, bei der jedes Bandmitglied sein eigenes Ding durchzieht, wodurch ihre Gigs schon jetzt legendär sind: Hinter den Drums meint man etwa die Reinkarnation von KEITH MOON wiederzuerkennen, während der Frontmann auch schon mal seine Orgel schultert, wenn er zum Solo ansetzt!

Sein Debütalbum mit dem durchaus bezeichnenden Titel „Tales From The Cave“ hat das Quintett unter anderem mit dem ehemaligen Saxophonisten von SCREAMING LORD SUTCH als Gast aufgenommen und erschienen ist es passenderweise beim Kölner Label Soundflat Records.
(Quelle)

Steve Wynn kann mittlerweile auf eine bewegte Karriere zurück blicken. Seit seinem Durchbruch 1982 mit The Dream Syndicate hat er über 20 Alben aufgenommen, weltweit über 2000 Shows gespielt und vollbringt dabei das Kunststück, sich als Musiker stetig weiter zu entwickeln. Das bewies er mit Projekten wie Gutterball, Danny & Dusty, Smack Dab und The Baseball Project (incl.Peter Buck/REM). Mit Jason Victor, Linda Pitmon and Dave DeCastro spielt er als Steve Wynn & the Miracle 3 seit 2001. Northern Aggression ist sein aktuelles Album.

Steve Wynn und Chris Cacavas sind seit über 30 Jahren Freunde und machen genau so lange schon zusammen Musik. Das bedeutet eine Menge gemeinsame Lieder, gemeinsame Erinnerungen, gemeinsame Geschichten. Steve und Chris werden im Privatclub jeweils Solo-Sets spielen, bevor sie dann zusammen auf die Bühne kommen. Eine Herzensangelegenheit, wie Wynn betont: “Ich habe mit vielen Musikern in meinem Leben gespielt, aber es gibt niemanden, der mich musikalisch so inspiriert und mit dem ich mich auf der Bühne so zuhause fühle wie Chris Cacavas.

AK: 13.-

SetWidth340-stevewynnhp