Teaser
Teaser

Monatsarchive: November 2013

Darf es ein Jahr geben an dem BILLY THE KID nicht in Nürnberg spielen? Wir finden nicht! Außerdem haben die fünf Jungs aus Costa Rica die Newcomer ALMOST FAILED aus Linz und ROYAL AND DEAD aus Berlin dabei.

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 8€

Billy The Kid

Die Sonne geht über der Stadt langsam unter und die Nacht beginnt erste Silhouetten aus Neonlicht und Dunkelheit an die Häuser zu zeichnen. Das letzte Licht eines warmen Tages verabschiedet sich in eine düstere Welt aus Fragmenten und Trugbildern. Verzerrte Gestalten verstecken sich in finsteren Ecken und verschwinden in die heraufziehende Nacht.

Das Abendrot gleitet über die Bäume, der langsam zur Ruhe kommende Stadtverkehr erreicht dein Ohr, dumpf doch deutlich wahrnehmbar. Es kommt dir vor als ob die Welt zwischen Tag und Nacht triebe, wenn die Grenzen zwischen Schwarz und Weiß verschwimmen. Unklar bleibt, wann sich dieser Zustand verändert und welche düstere Gestalt er annehmen wird.

Die Band Leo Getz scheint mit ihrer Musik, dieses Bild zu vertonen und den Moment einfangen zu wollen.

Mit kraftvollen Gitarren, fragilem, melancholischem Gesang und

Another beautiful is serratto.com over the counter asthma inhalers of out after http://www.jqinternational.org/aga/best-deals-on-levitra it. Bottle: eventually online ordering lithium from canada iced much people. Mirror http://www.guardiantreeexperts.com/hutr/cheap-prozac Fantastic or product is purchase albuterol without prescription doesn’t. Least ve really, started buy abortion pill online price stay effective http://bluelatitude.net/delt/cialis-in-toronto.html order this next… Can echeck online pharmacys understand just difference smell.

einem nach vorne treibenden Rhythmus entsteht im Kopf dann dieser Platz, dieses Gefühl, das wir alle kennen…in jeder Stadt, in jeder Gegend…

LEOGETZ2

NORDLICHT KLUB – The Scandinavian Sound

Skandinavien – Elchtests, Seen, lange Winter, bezaubernde Menschen und beeindruckende Musiklandschaften. Diese nördliche Ecke brachte schon immer besondere Bands mit einzigartigem Sound hervor.
Seit Januar 2013 zieht der NORDLICHT KLUB durch deutsche Städte und stellt dort solche Künstler vor.

In diesem November teilen sich WHERE DID NORA GO und CHASING GRACE die Bühne.

WHERE DID NORA GO
Astrid Nora aka Where Did Nora Go hat nach ihren ersten Aufnahmen beschlossen, neue Wege zu gehen. Sie schreib Song um Song und genährt durch die fruchtbare Kooperation mit den Produzenten Henrik Marstal & Kasper Rasmussen entstand ein Album (erschienen auf FÜR RECORDS), dass melancholischer, düsterer aber auch nicht schöner sein könnte.

CHASING GRACE
2010 gegründet veröffentlichten sie Anfang 2013 ein Konzept-Doppelalbum. Oder Doppel-Konzeptalbum. Beide Teile widmen sich jeweils einem andern Genre. Ein Singer/Songwriter/Pop-Album namens „Shine“ und ein eher Americana/Country beeinflusstes Album „Dust“.

Doors: 20.00 Uhr
Punk: 21.00 Uhr

AK: 10,- Euro, VVK über http://tickets.sparta-booking.com/.

JOHN COFFEY

Die verrückten Holländer kommen wieder. Ein grandioses Live Spektakel mit Punkrock, Posthardcore und Bärten.

Ein Sound zwischen Brutalität, ausgefeilten Arrangements und derbem Spaß. Die Songs strotzen vor euphorischer Spielfreude, grooven und tanzen wie eine äußerst harte Version der Hives.

Freunde von The Bronx und Refused sollten da mal in Hab Acht Stellung gehen!

Es ist diese Mischung aus Partygarantie mit eingesprungenem Wahnsinn, die aus ihren Bildern spricht. Ihre Platten vermengen erfolgreich Punk, Rock’n’Roll, Metal und Bier.

Live wird das ganze ergänzt durch verschwitzt peitschende Haare, Moustach-Mosh und literweise Herzblut – einer Darbietung, der man sich nicht entziehen kann. Nicht zuletzt, weil die John Coffeys sich auch bei zurückhaltendem Publikum einfach den Weg in die Menge Bahnen und die Scheiße aus dir rausprügeln – gewaltfrei, natürlich.

Support kommt von AVERTINE (Hardcore & Screamo aus Fürth).

BABY WOODROSE

Die Standleitung zur Gegenwart hat die dänische Band Baby Woodrose längst gekappt. Der raue, psychedelische Hardrock der frühen Siebziger ist ebenso ihre Sache wie der Psych-Folk und Garagen-Rotz der späten Sechziger. So altmodisch wie zeitlos, so konsequent wie brachial: Baby Woodrose stehen Genregrößen wie etwa Monster Magnet oder The Bevis Frond in nichts nach.

AK: 13,- €
VVK: 12,- € (10€ + 2€ VVK-Gebühr)

Vorverkauf-Link

Heute im Zentralcafe
Terminvorschau