Teaser
Teaser

Monatsarchive: April 2018

Präsentiert von ZOSH

Blacklisted
European Tour – April 2018
10 Years Of Heavier Than Heaven, Lonelier Than God
supported by HYENAS & Storm The Clouds

BLACKLISTED (Deathwish Inc./Six Feet Under Records):
Formed in early 2000 in Philadelphia, Pennsylvania (USA) and still in business after all these years. Some stylistic turns from Hardcore/Punk to Grunge and whatever will not bore you.
It is heavy for sure… good and kicking.
10 years since Heavier Than Heaven, Lonelier Than God came out. Maybe you won’t get mad at them for playing songs off the album like you did in 2008. They will have a special 10th anniversary edition of the record for tour only. See you there.

https://blacklistedband.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/BlacklistedHardcore

HYENAS
In a genre saturated with bands reproducing the same boring moves and routines, it can become quite a chore to find that elusive gem amongst the steaming piles of manure. It does however make it that much more rewarding when you do.

HYENAS, hailing from Nuremburg, Germany will grab you by the short and curlies and make sure you hear what they have to say. They really are a pack of wild animals! This is raw, powerful and yet immensely catchy music. The guitar work on „DEADWEIGHTS“ is made up of punchy, angry riffs that will make you wanna rip the carpet from your floor… and yet there is something somewhat elaborate to it at the same time, creating something bigger than just sheer heaviness. In the end, however, HYENAS never forget where they come from: punk, filth, feedback, count ins, raw live energy… this is modern day’s hardcore.

Immediate comparisons can be made to the late but great The Chariot, Every Time I Die or Norma Jean. This talented young band has so far only released a demo-EP in January of 2014, which was met with critical acclaim amongst musicians and journalists alike.

Debut album „DEADWEIGHTS“ was recorded live within just 4 days by Jan Kerscher out in the nowhere of Ghost City Recordings, surrounded by nothing but dark trees, cows and cold December skies. „DEADWEIGHTS refers to unloved peculiarities that we are subconsciously aware of but are often not so easily abandoned“, vocalist Robert Sierl comments. „The album orbits around the topic of self development as a human being, whilst simultaneously criticizing abuses and misconduct caused by modern society that are increasingly rooted in the personalities of each individual.“ Debut out on Pelagic Records (Home of Cult of Luna, God Is An Astronaut, Silver Snakes, The Ocean,…) in March 2017.

STORM THE CLOUDS:
Melodic hardcore hailing from Nürnberg (Germany). Formed in 2017 from the ashes of Save The Embers.
For friends of: Comeback Kid, Conveyer, Funeral For A Friend

https://www.facebook.com/stormtheclouds/

Doors: 20:30 Uhr
Start: 21:15 Uhr

VVK: 13,00,- zuzügl. 1,80 Euro Servicegebühr inkl. Steuern = 14,80 Euro unter www.etb-kartenkiosk.de

AK: 15,- Euro

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

facebook

Erodig-Slam – Ein Poetry Slam der besonderen Art!
25.4. um 20 Uhr im Künstlerhaus Nürnberg.

Liebe Liebenden: es ist soweit: Nürnbergs, zweiter Erodig Slam wird euch Worte um die Ohren hauchen, euch mit Textzeilen streicheln und möglicherweise auch verbal durchnudeln! Ein fantastisches Line-up tritt an, um das Verlangen nach Poesie zu befriedigen, und wir versprechen mehr als einen Höhepunkt!

Entschuldigt die Schreibweise aber die Streuung wird sonst gedrosselt. Drosseln, das klingt nach SM Hihihi 🙂

Moderation: Mr. „Ohne Anzüge ist er noch sexyer“ – Michael Jakob, Eintritt: 6 Euro, nur AK, Einlass 19:30 Uhr.

Seid früh da, es wird eng, wobei, da steht ihr doch drauf!

facebook
15
Mit dem diesjährigen ROCK THE KIDS-Benefiz wird das Projekt der Stadtmission e.V. *Musik macht Freu(n)de* für benachteiligte Kinder unterstützt. Es verknüpft musikalische Bildung und emotionale Förderung im Martin-Luther-Haus zu Nürnberg.
Die Kinder, die in sozial belasteten Verhältnissen aufwachsen, Suchtprobleme, Vernachlässigung oder gar Misshandlungen in ihren Familien erleben, kämpfen oft eine Leben lang mit den Nachwirkungen: Aggressionen, Konzentrationsschwierigkeiten, Selbstzweifel und Angststörungen belasten sie im Alltag und beeinträchtigen ihre Lebens- und Entwicklungschancen erheblich. Gegen diese soziale Abwärtsspirale arbeitet die Stadtmission an. In dem Projekt „Musik macht Freu(n)de“ fördert sie benachteiligte Jungen und Mädchen durch gemeinsames Singen, Theaterspielen, Gitarrenunterricht und vieles mehr. Noch wichtiger als die musikalische Bildung ist den Initiatoren dabei, die Kinder emotional zu bestärken.

Musikalisches an dem Abend kommt von:
– Musikalische Darbietung der Kinder des Musikprojekts der Stadtmission
– Karin Rabbhansel mit Band
– The Dehydrators
– The Seizures

Nothington, aus San Francisco, USA, ist nicht zu Unrecht, die meistgebuchte US-Band unserer kleinen Konzert Truppe.

Melodische Punk-Hymnen für die Ewigkeit. Letztes Album war bombenstark, letzte Show im Cafe ein Ereignis.

Mit dabei, Western Settings, aus San Diego, mit feinstem Melodic Punk, und HELL & BACK aus Stuttgart.

Doors: 20:30 Uhr
Start: 21:15 Uhr

VVK: 13,- zuzügl. 1,80 Euro Servicegebühr inkl. Steuern = 14,80 Euro unter www.etb-kartenkiosk.de

AK: tba.

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

facebook

Präsentiert von: Star FM Nürnberg & Rcn_nuernberg

JAYA THE CAT (Bomber Music / Destiny Records)

Roots-Reggae, Ska, Punkrock:

Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige Auge.

Umso erstaunlicher, dass die Band um Mastermind und Frontmann Geoff Lagadec und Schlagzeuger David Germain ihren Ursprung im klimatisch eher milden Boston hat.

Dass JAYA THE CAT sich hingegen 2003 die europäische Metropole Amsterdam als neues Hauptquartier aussuchen und ihre cremige Sound-Mische von dort aus weitere Alben an das Partyvolk bringen, passt so gut zusammen wie Piña Colada und karibische Sonne.

http://jayathecat-band.com/
https://www.facebook.com/JayaTheCat/
https://jayathecat.bandcamp.com/

Support: Red Meskalin, Punk mit Posaune aus dem Frankenland

Doors: 20:00 Uhr
Start: 21:00 Uhr

VVK: 18,00,- zuzügl. 1,80 Euro Servicegebühr inkl. Steuern = 19,80 Euro unter www.etb-kartenkiosk.de

AK: tba

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen.

Einlass unter Vorbehalt!

Veranstalter: Eat-The-Beat e.V.

Archives
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011